27.9.2019 | 22:30 Uhr | Mit Gästen – Directors Spotlight

 

 
Max Parry dreht Hochzeitsvideos – und bringt gerne Leute um. Seine Morde dokumentiert er in einem Videotagebuch und kommentiert seine Taten in launigen Anmoderationen. Garniert mit Tipps und Tricks aus dem Psychopathen-ABC wie etwa Kochrezepten, über die sich Hannibal Lecter freuen würde, stilisiert er seinen Film zum Kunstprojekt über Leben und Tod. Immer mit dabei: sein Lehrling, der sich als Kameramann zum Killer hochdienen will und seine neuen Komplizen – wir, das Publikum.
 
Neben dem belgischen MANN BEISST HUND ist Julian Richards THE LAST HORROR MOVIE einer der kultigsten Fake-Snuff-Filme im Found Footage Look. Bitterböse und mit einem Ende, das es in sich hat, reißt der Serienmörder Max sein mitwissendes Publikum in einen Strudel aus Schock, Charme und kannibalischem Gemetzel. In Deutschland bisher nur in einer um neun Minuten gekürzten Version erhältlich, zeigen wir THE LAST HORROR MOVIE endlich in der ungeschnittenen Fassung.
 
Directors Spotlight 2019 Tickets für THE LAST HORROR MOVIE Click here for English
 

 


Regie

Julian RichardsJulian Richards begann mit 13 Jahren, eigene Filme im Super-8-Format zu drehen. Seine DIY-Herangehensweise zieht er bis heute durch. 2003 gründete er die eigene Produktionsfirma Prolific Films, die es ihm ermöglichte, den kontroversen THE LAST HORROR MOVIE mit sehr schmalem Budget zu realisieren. 2012 folgte mit Jinga Films ein eigener Vertrieb, was Richards zu einer spannenden Persönlichkeit im Filmgeschäft macht, da er sowohl die Produktions- als auch die Distributionsseite sehr gut kennt.


Credits

Originaltitel: The Last Horror Movie
Großbritannien 2003 | 76 Minuten | FSK 18 (ungeprüft)

Regie: Julian Richards
Rechteinhaber | Verleih: Jinga Films
Sprache: Englische Originalfassung
Cast: Kevin Howarth, Mark Stevenson, Antonia Beamish u.a.
Filmfestivals: Fantasporto Film Festival, New York City Horror Film Festival, Raindance Film Festival, Sitges Film Festival, Rojo Sangre Film Festival