Donnerstag, 29. November 2018 | 20:15 Uhr | Kinos im Andreasstadel | Deutschlandpremiere

 

 
Er kriegt sie alle weich. Jeder, der mit Henry Cardenas im Verhörraum saß, plapperte sein Geständnis aus. Jeder einzelne. Nur nicht Vince. Als Hauptverdächtiger in einem Mordfall scheint die Sache klar, doch irgendetwas stimmt nicht. Zunächst sind es kleine Details die in Henry Unbehagen auslösen. Als Vince Dinge sagt, die er nicht wissen kann, lässt sich der Polizist auf eine fatale Reise ein. Gemeinsam steigen sie hinab in die buchstäbliche Hölle, wo Vince das Licht der Wahrheit ins Dunkel bringt…
 
Mit nur 13000 Dollar hat das Team um Regisseur Tom Murtagh einen intensiven Independent-Film erschaffen, der auch bei seiner zweiten und dritten Sichtung besteht. Hier sind es die Kleinigkeiten und Nuancen, die den Zuschauer in einen übersinnlichen Noir-Thriller hineinziehen. Nicht nur das Storytelling überzeugt, auch Schauspieler, Schnitt und Musik sind eine Marke! Hier stimmt einfach alles! Dieses feine Werk ist der fast perfekte Indie-Film!
 

 


Regie

The Ascent, Director, Tom MurtaghSeit vielen Jahren schon schreibt Thomas Murtagh Drehbücher für die Regiearbeiten anderer und legte mit THROUGH THE NIGHT im Jahr 2012 seinen ersten eigenen Kurzfilm vor. Dennoch sollten noch einige Jahre vergehen, bis sich Murtagh an seine erste Langfilmarbeit wagte. THE ASCENT ist sein eigentliches Debüt, mit dem er auf Anhieb den Publikumspreis beim wunderbaren Nevermore Film Festival gewann. Ausgebildet ist Murtagh als Philosoph, der sein Wissen ohne Allüren in seinem Film verarbeitet.


Credits

Originaltitel: The Ascent
USA 2017 | 98 Minuten | FSK 18 (ungeprüft)

Regie: Tom Murtagh
Rechteinhaber | Verleih: Matthew Renoir
Sprache: Englische Originalfassung
Cast: Miguel Pérez, Stephen Buchanan, Sam Rodd, Amber Waller u.a.
Festivals: Nevermore Film Festival, Derby Film Festival, Film Festival of Columbus, Low to No Festival, Other Venice Film Festival, Strasburg Film Festival

Zurück zur Indie-Night-Übersicht