Ostentor Kino | 24.9.2020 | 19:00 Uhr | Deutschlandpremiere
Im Stream | 25.9.2020

 
Mit eiserner Hand regiert El Senor über sein Dorf und die eigene Familie, die noch immer unter dem Tod der Mutter leidet. In tiefer Trauer folgen die drei Töchter dem strengen Vater und seiner fatalen Suche nach dem Erlöser. Immer wieder schleppt der Grausame ein Kind an und verkündet die Niederkunft des neuen Messias. Er unterwirft alle und jeden, die sich gegen ihn stellen mit brutaler Gewalt. Als der Glaube der Töchter langsam schwindet, wendet sich das unsagbar Böse gegen die Familie.
 
Vielschichtig und wunderschön fotografiert ist LUZ: THE FLOWER OF EVIL einer der Festivalhits dieses Jahres. Mit knalligen und poppigen Farben erinnert Juan Diego Escobar Alzates Kinofilmdebüt an den Bayerischen Heimatfilm, wären da nicht diese fiesen Untertöne und immer stärker auch zutiefst finstere Elemente, die das Gesamtbild konterkarieren. Mit feinster Inszenierung steigert sich diese kolumbianische Überraschung zu einem mutigen folkloristischen Horror-Kunstwerk der besonderen Art.
 

 

Regie

Juan Diego Escobar AlzateDer 1987 in Kolumbien geborene Juan Diego Escobar Alzate suchte im Alter von 28 Jahren sein Glück in den USA und fand es in Form eines Masterabschlusses auf der Academy of Arts University in San Francisco. Sein Name stand vor allem für Kurzfilme, TV-Produktionen, Werbungen und Musikvideos. Der Durchbruch sollte ihm mit seinem Kinofilmdebüt LUZ: THE FLOWER OF EVIL vergönnt sein. Von Sitges bis HARD:LINE – Genrefestivals auf der ganzen Welt klatschen dem jungen Kolumbianer verdienten Applaus.
 


Credits

Originaltitel: LUZ
Kolumbien 2019 | 104 Minuten | FSK 18 (ungeprüft)

Regie: Juan Diego Escobar Alzate
Rechteinhaber | Verleih: MPI Media | Mad Dimension
Sprache: Original mit Englischen Untertiteln
Cast: Yuri Vargas, Conrado Osorio, Sharon Guzman, Andrea Esquivel u.a.
Filmfestivals: Sitges Film Festival, Morbido Film Festival, Norcturna, Glasgow Film Festival, Fantaspoa, Night Visions Film Festival, Horrorant Film Festival