26.9.2019 | 22:30 Uhr | Deutschlandpremiere

 

 
Einsatz! Die selbsternannten Ghost Killers machen sich auf, um den Umtrieben der bösesten aller bösen Höllenschurken entgegenzutreten. Nicht. Denn keine Sau interessiert sich für die YouTube-Pflaumen, bis der erste echte Fall eintrudelt. Natürlich wissen die Knallchargen, dass es keine Geister gibt und präparieren was das Zeug hält. Doch die Rechnung haben sie ohne Bloody Mary gemacht. Denn die skrupellose Scheißhaus-Blondine verlässt den Abort, um den Helden ordentlich den Marsch zu blasen.
 
Bei diesem absurd genialen Gore-Stakkato aus Brasilien trifft GHOSTBUSTERS auf BRAINDEAD. Fabrício Bittar lässt seine Kritiker schnell verstummen. Denn einmal die Abwehrhaltung abgebaut, geht die wilde Fahrt ab. Darum am besten Gehirn ausschalten und sich einfach von den hysterischen Kids, wildgewordenen Lehrern und etwas hilflosen Geisterjägern eine vor den Latz knallen lassen. Eine wunderbar überzogene Überraschung aus einem Land, das eigentlich nicht wirklich für Horrorfilme berühmt ist.
 
Tickets für GHOST KILLERS VS BLOODY MARY Click here for English
 

 


Regie

Fabricio BittarFabrício Bittar ist ein brasilianisches Multitalent. Als Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler konnte er sich in den letzten Jahren in seiner Heimat bereits einen Namen machen. Seine bekanntesten Arbeiten sind u.a. FIRST TIME (2006), POLITICAMENTE INCORRETO (2014) und COMO SE TORNAR O PIOR ALUNO DA ESCOLA (2017). Auch bei GHOST KILLERS VS. BLOODY MARY übernahm er mehrere Aufgaben gleichzeitig: Er schrieb am Drehbuch mit, führte Regie und produzierte den Film mit Danilo Gentili.


Credits

Originaltitel: Exterminadores do Além Contra a Loira do Banheiro
Brasilien 2018 | 103 Minuten | FSK 18 (ungeprüft)

Regie: Fabrício Bittar
Rechteinhaber | Verleih: Raven Banner Entertainment
Sprache: Originalfassung mit englischen Untertiteln
Cast: Dani Calabresa, Léo Lins, Danilo Gentili u.a.
Filmfestivals: Cinepocalypse, Frightfest, Monster Fest, Macabro Film Festival, Neuchâtel International Fantastic Film Festival