27.9.2019 | 17:00 Uhr | Mit Gästen – Perspektive deutsches Genrekino

 

 
Die Gentrifizierung macht vor niemandem halt und so muss auch der Rentner Dietmar nach 40 Jahren aus seiner Berliner Wohnung. Doch der Alte wehrt sich mit allen Mitteln gegen die Räumung. Ein Streit zwischen Dietmar, seinem Sohn Tobias und dem angerückten Makler eskaliert und plötzlich wird aus der Entmietung ein Geiseldrama. Als die junge Polizistin Shirin an die Türe klopft, muss Tobias sich entscheiden, auf welcher Seite er steht – auf der des Rechts oder der moralisch richtigen.
 
DER LETZTE MIETER ist Gregor Erlers erster Langfilm. Der Regisseur entschied sich, den Film ohne Fördermittel zu produzieren, um schneller agieren zu können. Daraus ist ein dichtes Kammerspiel geworden, das die oft ignorierte persönliche Seite der von Entmietung und Gentrifizierung Betroffenen konsequent durchdenkt und zuspitzt. Die Figuren sind in ihrer Radikalität trotzdem sehr feinfühlig und lebensecht konzipiert und machen dieses emotionale Kammerspiel zu einem fesselnden Thriller.
 
Tickets für DER LETZTE MIETER Podiumsdiskussion „Deutscher Genrefilm“ Click here for English
 

 


Regie

Gregor ErlerGregor Erler studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg und betreibt gemeinsam mit Matthias Ziesing, dem Hauptdarsteller aus DER LETZTE MIETER, die Produktionsfirma Film 13. Für seine Kurzfilme „Grenzgänger“ (2006) und „St. Christophorus: Roadkill“ (2010) gewann er mehrere Preise. Er dreht zudem Werbeclips und Musikvideos, um seine Filmprojekte autark finanzieren zu können. Mit DER LETZTE MIETER gewann Erler Preise in Manchester und London und eröffnete die Genrenale 2019.


Credits

Originaltitel: Der letzte Mieter
Deutschland 2018 | 97 Minuten | FSK 18 (ungeprüft)

Regie: Gregor Erler
Rechteinhaber | Verleih: Film 13
Sprache: Englische Originalfassung
Cast: Pegah Ferydoni, Matthias Ziesing, Tom Keune u.a.
Filmfestivals: Genrenale, Hofer Filmtage, Manchester International Film Festival, Indie Fest Film Awards, Five Continents International Film Festival, London Independent Film Awards