28.9.2019 | 14:00 Uhr | Mit Gästen (Directors Spotlight)

 

 
In einer walisischen Arbeiterstadt gehen merkwürdige Dinge vor sich: Ein Stahlarbeiter ist unter mysteriösen Umständen umgekommen, rituell geschlachtete Tiere tauchen auf. Der Journalist Frazer Truick will den Fall lösen, auch deshalb, weil seine neue Flamme Rachel die Schwester des Toten ist. Zumindest behauptet sie das, denn Frazer findet heraus, dass sie zu einem heidnischen Sektenführer etwas zu engen Kontakt hat und gerät schnell in einen Strudel aus Macht, Intrigen und Nationalismus.
 
Julian Richards‘ Debüt ist der erste walisische Horrorfilm, der jemals gedreht wurde und läutete Ende der 1990er-Jahre das britische Horrorfilm-Revival ein. Nach einem langen Streit um die Rechte konnte DARKLANDS 2012 auch in den USA erscheinen – Richards hatte kurzerhand seinen eigenen Vertrieb gegründet und den Film zurückgekauft. Mit Jinga Films vertreibt er seither seine eigenen Filme und bringt jährlich bis zu zehn weitere auf den Markt.
 
Directors Spotlight 2019 Tickets für DARKLANDS Click here for English
 

 


Regie

Julian RichardsDie Idee für DARKLANDS hatte Julian Richards bereits auf der Filmschule in London, verbrachte zunächst jedoch einige Zeit in den USA. Dort schrieb er eine Romanadaption für Steven Spielbergs Amblin Entertainment. Es dauerte insgesamt sieben Jahre, bis er DARKLANDS realisieren konnte. Der Film lief auf einigen Festivals, gewann u.a. 1997 den vielbeachteten Melies D’Argent Award für den besten europäischen Genrefilm und verhalf Richards zu seinem Durchbruch in der Szene.


Credits

Originaltitel: Darklands
Großbritannien 1997 | 87 Minuten | FSK 18 (ungeprüft)

Regie: Julian Richards
Rechteinhaber | Verleih: Jinga Films
Sprache: Englische Originalfassung
Cast: Craig Fairbrass, Jon Finch, Rowena King u.a.
Filmfestivals: Fantasporto Film Festival, Pucheon International Fantastic Film Festival, World Fest Houston, Brussels International Fantastic Film Festival, Sitges Film Festival, San Sebastiàn Film Festival, Another Hole in the Head Film Festival