Die letzten Langfilme für das achte HARD:LINE Film Festival

Neun Filme haben wir bereits angekündigt. Ursprünglich sollten es neben unserem bisher noch nicht veröffentlichten Kurzfilmprogramm zehn Langfilme werden. Nun wurden es dreizehn. Wenn das mal kein Glück bringt in diesem vermaledeiten Jahr? Also machen wir einen Deckel drauf: Hier ist die letzte offizielle Ankündigung zu den Langfilmen beim Festival!

Zwischenzeitlich war man dann doch sehr angespannt. Die Verhandlungen verliefen zäh und waren nur bedingt erfolgreich. Und wie das so ist im Leben: Harte Arbeit wird belohnt. Plötzlich ging es ganz schnell – so schnell, dass man sich hinterher fragt, ob es wirklich so schwierig war, die Filme zu kriegen. Ja, war es, aber das Ergebnis ist einfach nur geil. Wir fürchteten, dass alles ein wenig kleiner ausfallen müsse in diesem Jahr. Doch das Programm wuchs und wurde geiler, wuchs und wurde ein echtes Ding, wuchs und wurde einfach nur fett. Doch was soll man immer faseln. Lasst der Worte Taten folgen!


Zu viel zu lesen? Hier ist die Einschätzung unseres Medienpartners Deep Red Radio. Lauscht!


Eigentlich wollten wir auf den Premierenstatus verzichten. Tolle Filme sollten es werden. Angefragt haben wir trotzdem und waren am Ende einfach nur baff. Als Europapremiere kommt nach Regensburg ein Exot, der aufgrund seiner Herkunft beim Festival einen Status als „Underdog“ haben dürfte. Le Binh Giangs KUMANTHONG allerdings ist hochwertig produziertes Horrorkino aus Vietnam, das sich dem realen Fall des ersten Massenmörders in der Geschichte Vietnams angenommen hat. Dieser Hintergrund macht den Film zu einem Fiesling, der uns die Grinsefresse von Huynh in die Netzhaut brennt. Diese zutiefst ambivalente Gestalt wirkt über alle bekannten Motive und Variationen hinweg und macht KUMANTHONG zu einem spannenden Film, der zeigt, dass man Indochina als Genrequelle nur anbohren muss. Schon sprudelt es, dass es eine wahre Freude ist.

Noch weiter hinaus geht es mit einer internationalen Premiere. Gerade startet Maximiliano Contentis Retroschocker in den uruguayischen Kinos und läuft damit genau dort, wo er hingehört. Denn AL MORIR LA MATINEE ist Kinoliebe pur, wenn ein düsterer Schleicher durch die Sitzreihen pilgert, um die Kinobesucher abzumurksen. Zum ersten Mal wird der Film außerhalb seines Heimatlandes zu sehen sein und damit seine Reise durch die Festivals dieser Welt antreten. Denn nicht nur die Liebe zum Lichtspielhaus ist es, was uns ein Grinsen ins Gesicht zaubert und den Leuten im Stream ein wenig Kino-Flair vermitteln soll. Vielmehr freuen wir uns auf ein dampfige, neongeschwängerte und verschwitzte 80er Jahre Genreästhetik, die mit teils deftigen Splattereinlagen einfach nur Spaß macht. Das ist Genrekino der Marke Edeltrash – genau so, wie wir es lieben.

Europa. International. Geht da noch was? Jup. Wie wärs mit einer Weltpremiere? Wir sind sehr stolz darauf Chad Ferrins neuesten Streich bei uns im Line-Up zu haben und ihn zum allerersten Mal einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Ferrin zeigte sich unter anderem verantwortlich für den Film EXORCISM AT 60000 FEET, in dem ein Priester und ein Rabbi gegen eine drohende Besessenheits-Pandemie in einem Flugzeug kämpfen. Na: Hat er Punkte gesammelt? Dann lasst euch ein auf THE DEEP ONES! 80er Jahre steht auch hier auf dem Programm. Allerdings nicht zwingend in Form einer Hommage. Dieser Low-Budget-Film huldigt den Produktionen vergangener Tage in einer Lovecraft-Story mit seltsamen Figuren, obskuren Kulten und einem Monster, das uns sofort wieder 15 werden lässt – damals, als wir nachmittags die TV-Zeitschrift nach dem Wort „Horror“ durchforstet haben. THE DEEP ONES trägt den wahren Geist des Independent-Filmmaking in sich. Einfach. Schön.

Das waren die letzten drei Filme eines Line-Ups, wie wir es uns im März niemals hätten erträumen lassen. Aber halt: Haben die Kollegen weiter oben nicht was von „dreizehn Filmen“ gefaselt? Sind das aber nicht erst zwölf? Eine Füchsin bist du ja schon, die das hier liest. Ja, wir haben exklusiv als Dankeschön für die Frühkäufer der Dauerkarten einen Überraschungsfilm an Land gezogen. Auch der als Deutschlandpremiere und gerade im Wettbewerb beim Fantasia Film Festival. Jetzt dürft ihr weiterraten und damit entlassen wir euch bis Mitte der Woche, wenn wir das Kurzfilmprogramm veröffentlichen. Da warten weitere 16 Filmtitel auf euch. Hört das denn gar nicht auf? Hoffentlich nicht!

Dieser Artikel wurde verfasst von

Seit 2010 lehren wir Regensburg das Fürchten. HARD:LINE ist eine unabhängige Plattform für das extreme Kino. Das extrem gute Kino! Ihr findet uns auch bei Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.