Im Januar 2010 startete ein Projekt das sich fortan auf die Fahne geschrieben hat, dem Regensburger Publikum extremes Kino in all seinen Auswüchsen zu präsentieren. Dabei geht es nicht um Brutalität, sondern um Filme, die man im Kino gesehen haben sollte. Dafür haben wir uns Monat für Monat auf die Suche gemacht und Filme in ihrer jeweils angedachten Fassung gezeigt.

Das Konzept, jeden letzten Samstag im Monat einen Film zu spielen, hatten wir zugunsten eines Festivals über Bord geworfen und so ist es entstanden: Das erste Festival des extremen Kinos in Regensburg.

Viele, viele Mails und persönliche Gespräche haben uns nun dazu bewogen, beide Konzepte zusammen zu legen. So werden ab 2014 sowohl das jährlich stattfindende HARD:LINE Festival als auch die monatliche Veranstaltung der HARD:LINE Filmreihe parallel organisiert. Es ist wieder HARD:LINE – mehr denn je.

Riskiert einen Blick!


Das sagen andere über uns:

„HARD:LINE ist eben nicht nur extremes Kino, sondern auch extreme Leidenschaft für das Kino“ (BR online)

„Die spannendste und mutigste Kulturveranstaltung Regensburgs“ (Säms Klangbezirk)

„Die Jagdsaison auf gute Filme ist eröffnet“ (Deadline-Magazin)

„Ein unwiderstehliches Angebot“ (Mittelbayerische Zeitung)

„Es ist vor allem die Filmauswahl, die sowohl bei eingefleischten Horrorfans, als auch echten Cineasten punktet“ (Kult)

„Der Erfolg gibt den HARD:LINE-Machern recht“ (Rundschau)

„Der Titel hält, was er verspricht“ (Deadline-Magazin)

„Kult(ur)-Kino“ (Wochenblatt)

„Mit großer Leidenschaft und mit Liebe und Kennerschaft ausgewählt“ (Bayern2 Zündfunk)

„Wer in oder nahe Regensburg wohnt, ist sich meines Neids gewiss“ (Horrorpilot.com)

„HARD:LINE hat das extreme Kino in die bayerische Provinz geholt – mit Erfolg“ (Horrorween.de)

„In Regensburg ist HARD:LINE nichts weniger als eine Institution“ (critic.de)

„Oh, ich hab Lust zu kommen“ (Bayern2 Radio)

„In Regensburg eine feste und beliebte Institution“ (Kult)

„Extremes Kino mit Tiefgang“ (Mittelbayerische Zeitung)

„eben kein Festival für gelangweilte halbstarke die den Kick suchen“ (Bayern2 Zündfunk)

„extreme filmische Auswüchse und einzigartige Genreperlen, die ihresgleichen suchen“ (Deadline-Magazin)

„liebevoll kuratiert“ (Cinema Obscure)

„Was will man mehr“ (Angstrated.com)

„großartig ausgewählte Extremfilmkost“ (Säms Klangbezirk)

„eine brilliante Idee, die schon viele Horrorliebhaber nach Regensburg lockte“ (Kult)

„geht mit einem ehrgeizigeren Fokus an das Sujet heran“ (Filmdienst)

„Von Freunden des Horrorfilms heiß geliebt“ (Bayern2 Zündfunk)


Fair bleiben!

Domainfactory Umweltpapier Klima Druck Kein Bock auf Nazis