Samstag, 30. Mai 2015 | 22:30 Uhr | Kinos im Andreasstadel

 
Eine Gruppe Russen und Schweden ist beauftragt mit der Grenzziehung zwischen beiden Ländern den fünfjährigen Bruderkrieg friedlich beizulegen, doch die Lage bleibt angespannt. Zu viel Blut wurde vergossen, zu schreckliches getan, um einfach so weiter zu machen. Noch immer schwebt Zorn, Hass und Misstrauen zwischen den Fronten und mit jedem Meter schreitet die Kommission tiefer in das Herz der Finsternis. Immer weiter versinken sie im Sumpf aus Blut und Rache – dort hinab, wo das unsäglich Böse herrscht.

Sauna

Finnland 2008, 85 Minuten // R.: Antti-Jussi Annila // Mit: Ville Virtanen, Tommi Eronen, Viktor Klimenko
Verleih: 8-Ball Films

Regie:

Nach ein paar wenigen Kurzfilmen konnte AJ Annila mit „Jade Warrior“ einen ausdrucksstarken Kung-Fu Film mit historischem Background schaffen, der das Interesse vieler Festivals weckte. Die Finanzierung seines zweiten Langfilms „Sauna“ ging in Folge dessen sehr schnell. Annila griff dabei erneut auf sein altes Team und ein historisches Setting zurück. Doch diesmal erzählte er eine atmosphärische Horrogeschichte, die durch alle wichtigen Festivals tourte und keinen seiner Zuschauer kalt ließ.

Zum Film:

Annilas zweiter Langfilm distanziert sich von abgedroschenen Teenie-Slashern, indem er eigene Wege geht. Tunlichst darauf bedacht, eine bedrohliche Atmosphäre zu erzeugen, gelingt ihm ein verstörender Trip in eine albtraumhafte Welt. Dabei greift er gekonnt auf Versatzstücke berühmter Filme zurück, um dem undefinierbaren Bösen ein Gesicht zu geben. Dennoch bleibt es schemenhaft. So lässt der Finne ein hyperstilisches und vor Düsternis strotzendes Machwerk auf die Fangmeinde los. Meisterhaft!

Trailer:

 
<<< zurück zum Programm


Bildnachweise: © 2015, 8 Ball Films



Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht! Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder