Im Radio wurde gemeldet, es könnte seltsame Vorkommnisse geben, wenn der Komet die Erde passiert und damit eine Raum-Zeit-Anomalie erzeugt. Zersprungene Handydisplays sind dabei nur der Anfang! An jenem Abend kommen acht Freunde nach Jahren endlich wieder zusammen, um bei einem gemeinsamen Dinner auf alte Zeiten anzustoßen. Als plötzlich der Strom ausfällt fördert eine Erkundungstour in die Nachbarschaft schockierende Ergebnisse zu Tage! Niemand ist mehr sicher – nicht mal vor sich selbst!

Was wie ein Drama beginnt katapultiert sich aus seiner Gemächlichkeit heraus ohne je den Blick für das Wesentliche zu verlieren. COHERENCE schlägt sehr bald ein derart hohes Tempo an, dass einem der Atem stockt. Als dann auch noch klar wird, dass nicht nur die Existenz eines Kometen dafür sorgt, das man es hier mit einem beeindruckend inszenierten Science-Fiction-Thriller zu tun hat, nimmt dieses Mindfuck-Kunstwerk seine Zuschauer vollends gefangen. Ein Must-See!


Regie

Coherence, James Ward ByrkitSelten ist eine Karriere so deutlich nach zu empfinden, wie bei James Ward Byrkit. Als Storyboard Artist für die ersten beiden Teile von DER FLUCH DER KARIBIK machte er sich einen Namen und schrieb daneben das Drehbuch für Gore Verbinskis RANGO. Regie führte er zu dieser Zeit nur bei kleineren Kurzfilmen und Computerspielen. Mit COHERENCE schickt er sich an, sein Langfilm-Regiedebüt zu feiern und alle werden beipflichten: Dieser Mann gehört nirgendwo anders hin, als auf den Regiestuhl.


Credits

Regie: James Ward Byrkit
USA 2013 | 89 Minuten
Verleih: Bildstörung
Sprache: Englische OV


Sag uns deine Meinung!

Deine E-Mail Adresse wird selbstverständlich nicht veröffentlicht! Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder